08. September 2018

Ein AKTIONSTAG
der Kammergruppe Wismar-Nordwestmecklenburg zum Erhalt der alten Mensa in Wismar

Ein Ulrich-Müther-Bau

Die Alte Mensa Wismar - faszinierende Ingenieurbaukunst von Ulrich Müther

Konzipiert als Stadtteilzentrum und Ort der Begegnung rückt sie heute in den Fokus des Stadtumbau 2018. Dieser dynamische Prozess in den Städten und Quartieren scheint immer noch nicht abgeschlossen.

Waren „Abriss, Umbau, Identitätsverlust” die charakteristischen Ergebnisse aus der jüngsten Vergangenheit, sieht sich die momentane Stadtteilentwicklung der Plattenbausiedlungen der DDR mit den Themen „Bedarf und Zuzug” konfrontiert. Gesteigerte Individualität, Digitalisierung und Entfremdung stehen den Lebens- und Wohnformen von damals gegenüber. Der verklärte Blick in den Rückspiegel zeichnet Sehnsüchte, Erinnerungen und Wertedefinitionen des Miteinanders wieder scharf. Der Ort bleibt, der Blickwinkel ändert sich bei der Bewältigung der Aufgaben zukünftiger Stadtteilentwicklungen.

Diesen Transferprozess begleiten wir als Kammergruppe baulich und stadtsoziologisch mit unserem Aktionstag „Pro Miteinander”, der Anwohner, Nutzer und öffentlich Beteiligte in einem offenen Ideenworkshop zusammenführen soll.

Wir rufen alle dazu auf, sich daran zu beteiligen. Wir möchten einladen, über Sorgen und Wünsche zu sprechen und regen an, über Altes nachzudenken, damit Neues entstehen kann.

Veranstaltungsort:
Die „Alte Mensa” in Wismar
Käthe-Kollwitz-Promenade
23966 Wismar

Samstag, 8. September 2018

11:00

open door

11:30

Begrüßung

12:00

Filmvorführung
Dokumentarfilm „Schalenterritorien“
Regie: Maix Mayer 2017

Der Regisseur wird anwesend sein

13:00

Gebäudeführungen durch die Alte Mensa

15:00

Offener Ideenworkshop

18:00

Vorstellung der Ergebnisse

19:00

get together

21:00

Ende

ab 22:00

öffentliche Tanzveranstaltung im Studentenkeller